Riad

Seeplanung in Riad, Saudi-Arabien

Auftraggeber


High Commission for the Development of ArRiyadh, P.O Box 94501, Riyadh


Projektbeschreibung
m Februar 2007 wurde RBK von der saudiarabischen Behörde für die Entwicklung der Region um die Stadt Riad (Arriyadh Development Authority) beauftragt eine Machbarkeitsstudie für die Errichtung eines künstlichen Sees in der Nähe der historischen Lehmstadt Addiriyyah zu erstellen.

Die Lehmstadt Addiriyyah befindet sich auf einer Anhöhe, die an den Wadi Hanifah grenzt. Der Begriff Wadi stammt aus dem Arabischen und ist eine Bezeichnung für ein Trockental in dem es nur nach stärkeren Regenereignissen zur Entstehung eines Wasserlaufs kommt. In einem Wadi kann es nach Regenfällen zu einem sehr schnellen Wasseranstieg kommen, bisweilen entstehen Flutwellen mit erheblicher Zerstörungskraft, die eine große Gefahr darstellen für die Menschen im Bereich der Wadis.

Satellitenaufnahme des oberen Abschnitts des Wadi Hanifah (Quelle: Google Earth).

Um die Anzahl der Touristen zu erhöhen sollte gegenüber der Stadt Addiriyyah, auf der anderen Seite des Wadi Hanifahs, ein Park mit einem großen künstlichen See angelegt werden. Das Landschaftsarchitektenbüro MK2 legte drei verschiedene Entwürfe für die Parkanlage vor, in denen die Größe des Sees und seine Lage in Bezug zum Wadi Hanifah variierte. RBK wurde damit beauftragt die verschiedenen Entwürfe zu bewerten und die Ergebnisse in einer Machbarkeitsstudie vorzustellen.
Folgende Kriterien waren Bestandteil der Studie:

  • Hydraulische Auswirkungen durch den Bau des Sees bzw. der Parkanlage auf den Wadi Hanifah (unter besonderer Berücksichtigung einer möglichen Verengung des Wadis und einer damit einhergehenden Erhöhung der Flutgefahr).
  • Sicherheitsaspekte (unter besonderer Berücksichtigung der Nähe des Sees zum Wadi Hanifah und der Gefahr von Flutwellen nach Starkregenereignissen).
  • Wasserverbrauch (benötigte Wassermenge für den Ausgleich des Evaporationsverlusts, benötigte Wassermenge um Versalzung, kritische Erwärmung und biologische Instabilität des Sees zu vermeiden).
  • Kosten

Durchgeführte Arbeiten
Um in der Machbarkeitsstudie die oben aufgeführten Kriterien bewerten zu können wurden Informationen über folgende Verhältnisse im Projektgebiet sowohl von Deutschland aus, wie auch während Feldarbeiten in Saudi Arabien gewonnen:

  • Hydraulische Verhältnisse
  • Geologische Verhältnisse
  • Hydrogeologische Verhältnisse
  • Klimatologische Verhältnisse

Geländearbeiten im Projektgebiet: Grundwasserstandsmessung.

Eines der großen Herausforderungen des Projektes war es unter Berücksichtigung aller vorhandenen Daten (Klima, Hydrogeologie, Geologie, Hydrologie, Kosten, Ökobilanz) zu einem ausgereiften Konzept für die Errichtung des Sees zu gelangen.

Schematischer Vergleich von Wasserversorgungskonzepten für den geplanten See.

Die Arbeiten erforderten eine enge Zusammenarbeit mit verschiedenen Behörden in Riad, sowie mit einer Vielzahl von dort tätigen internationalen Büros und Fachleuten. Unter Einbeziehung aller gewonnenen Daten und durchgeführten Berechnungen wurde ein Bewertungsschema erstellt, welches als Entscheidungsgrundlage für die zuständige Behörde diente. Abschließend wurde eine Empfehlung für eines der Entwürfe des Parkgeländes mit integriertem See von RBK ausgesprochen

RBK GmbH